ISO-Normung

Die momentan in Bearbeitung befindliche ISO 16757 „Product Data for Building Services System Model“ wird im ISO TC 59 „Buildings and civil engineering works“ SC 13 „Organization of information about construction works“ erarbeitet und soll den durch die VDI 3805 etablierten Standard internationalisieren. Zunächst werden die Grundlagen für den elektronischen Produktdatenaustausch auf internationaler Ebene in den Teilen 1 bis 5 definiert.

Der Teil 1 beschreibt das Konzept der Normenreihe sowie die Architektur und das Modell. Dieser Teil befindet sich momentan in der Entwurfsumfrage. Der zweite Teil beschreibt die Darstellung der Geometrie. Dieser Teil befindet sich zurzeit ebenfalls in der Entwurfsumfrage. Im dritten Teil werden dann die möglichen Programmiersprachen sowie mögliche Funktionen beschrieben. Der vierte Teil behandelt den Zusammenhang zwischen der ISO 16757 mit anderen BIM Standards. Im fünften Grundlagenteil wird letztendlich das Austauschformat für die Produktdaten definiert. Ab dem Teil 10 erfolgt die Beschreibung der produktspezifischen Daten sowie deren spezifisches Austauschformat. Diese Arbeiten werden erst nach Abschluss der Erarbeitung der Grundlagenblätter begonnen.

Die im ISO TC 59 erarbeiteten Normen zählen zum Bereich Building Information Modeling (BIM). Daher wird die ISO 16757 in enger Abstimmung mit den anderen ISO-Normen im Bereich BIM erstellt.

Den generellen Zusammenhang zwischen der ISO 16757 und anderen BIM Standards zeigt das Bild.

Im Detail wird die ISO 16757 den Produktdatenaustausch in den Bereichen Sanitär, Heizung, Lüftung und Klimatisierung abdecken. So gelangen die Herstellerdaten über die entsprechenden Softwareprogramme direkt zum Anwender. Mit Hilfe der ISO 16757 wird es möglich eine softwaregestützte Suche und Auswahl von Produkten durchzuführen und darüber hinaus die gewünschten Produktdaten in CAD/CAE-Programme zu integrieren. Wie schon die VDI 3805, erlaubt dieses Format die Einbindung der Herstellerdaten in Berechnungs-, Simulations- und Planungsprogramme.

Letztendlich wird die ISO 16757 auch bereits bestehende Standards wie IFC und IFD nutzen, soweit dies möglich ist und nur im Ausnahmefall zusätzliche Anforderungen definieren. Die Einbettung dieser Daten in BIM-Systeme wird dann den Datenaustausch zwischen EDV-Systemen ermöglichen. Über die Unterstützung der Planung hinaus ergibt sich dadurch eine Fülle von Vorteilen auch für andere Anwendungen wie z. B. die Bestandsverwaltung (Life-Cycle-Management). Die Entwicklung der ISO 16757 wird so erstmals eine international genormte Schnittstelle anbieten, die eine einheitliche Handhabung von technischen, kaufmännischen, Wartungs- und Instandhaltungs- sowie Geometriedaten, Bilddaten, Videodaten und Textinformation ermöglicht.